Muhyi ad-Din Ibn al-Arabi -  Portal für Islamische Theologie

Zum Autor

Follow me on Academia.edu

Ali Ghandour wurde 1983 in Casablanca geboren. Er studierte an der Universität Leipzig Arabistik und Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Islamwissenschaft. Im Jahr 2009 beendete er sein Magisterstudium mit einer Arbeit zum Thema: „Die Attribute Gottes und ihre Übersetzung ins Deutsche“. Seit dem Sommer 2012 promoviert er in der Islamischen Theologie. In seiner Dissertation untersucht er die Erkenntnistheorie von Muhyi ad-Din Ibn Arabi. Parallel dazu und seit 2014 studiert er am Tibetischen Zentrum Hamburg den Buddhismus.

Akademische Ausbildung und Beruflicher Werdegang

  • 2001-2002: Studium der Germanistik an der Universität Hassan 2. In Casablanca
  • 2004: Studium der Französistik und Ur- und Frühgeschichte an der Universität Leipzig
  • 2004-2009: Studium der Arabistik und Politikwissenschaft an der Universität Leipzig
  • 2009-2011: Dolmetscher/Übersetzer in Saudi Arabien
  • Seit 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Islamische Theologie (Uni Münster) und Kollegiat im Graduiertenkolleg Islamische Theologie
  • Seit 2012: Promotion im Fach Islamische Theologie (Uni Münster)
  • Forschungs- und Interessenschwerpunkte: Tasawwuf; usul al-fiqh; kalam; Geschichte, Sex und Erotik.

Monographien:

  • Lust und Gunst: Sex und Erotik bei den muslimischen Gelehrten, Hamburg, 2015.
  • Fiqh: Einführung in die Islamische Normenlehre, Freiburg im Breisgau, 2015.
  • al-Fiqh al-Akbar: Die Fundamente des Glaubens von Imām Abū Ḥanīfa, Duisburg/Istanbul, 2009.

Aufsätze:

  • Bart Simpson verkauft seine Seele: Die Seele in der islamischen Theologie zwischen Bartismus, Milhousismus und Lisaismus., in: Heger, Johannes, Thomas Jürgasch und Ahmad Milad Karimi (Hrsg.): Religion? Ay Caramba!: Theologisches und Religiöses aus der Welt der Simpsons, 1. Aufl., Verlag Herder 2017.
  • Die Freiheit Gottes und des Menschen: Zur Theorie des kasb in der ašʿarītischen Theologie, in: Jahrbuch für islamische Theologie und Religionspädagogik Band 2, Hrsg. v. Ahmad Milad, Khorchide, Mouhanad Karimi, Freiburg im Breisgau, 2014.
  • Das Glaubensbekenntnis bei Muḥyī ad-Dīn Ibn al-ʿArabī – Eine kommentierte Ausgabe seiner ʿaqīda aus al-Futūḥāt al-Makiyya, in: Gottesvorstellungen im Islam, Hrsg. v. Amir Dziri, Freiburg, 2013.
  • Die Vielfalt innerhalb der Maḏāhib in ihrer Entstehungs- und Entwicklungsphase am Beispiel des mālikitīschen Maḏhab, in: Jahrbuch für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Hrsg. v. Milad Karimi/Mouhanad Khorchide, 1, Freiburg, 2012.

Publikationen als Coautor:

  • Kapitel 7 & 10, in: Saphir 9/10 – Lehrerkommentar, Hrsg. v. Harry Harun Behr/Werner Haußmann/Lamya Kaddor/Rabeya Müller, München, 2016.

Rezensionen:

  • Abdel-Samad’s „Islamischer Faschismus“: Die intellektuelle Leere, in: IslamiQ 2014.

Ausgewählte Onlinepublikationen:

  • Imam Ahmad al-Alawi, Die richtige Meinung bezüglich des Gedenkens der einzelnen Gottesnamen, www.ibnarabi.de, 2011. Kommentierte Übersetzung.
  • Imam Ibn al-Arabi, Kommentar zu drei Versen aus Turdschuman al-Aschwaq, www.ibnarabi.de, 2011. Kommentierte Übersetzung.
  • Imam Ibn al-Arabi, Das Notwendigste fuer den nach der Naehe Allahs Suchenden, www.ibnarabi.de, 2011 Kommentierte Übersetzung.
  • Imam Ahmad Zarruq, Der Tasawwuf – Die Fundamente seines Weges, www.ibnarabi.de, 2010. Kommentierte Übersetzung.

Medienauftritte

  • Tv-Beitrag bei Puls am 03.11.2014
  • Interview in Neon / Ausgabe: Oktober 2014
  • Medienerwähnung in „Die Welt“ / September 2015
  • Rezension des Buches „Lust und Gunst – Band 1″ in der IZ / Oktober 2015
  • Interview in Telepolis / November 2015
  • Interview in Kunst & Kültür / Februar 2016
  • Interview in Qantara (EN) / April 2016
  • Portrait in Neon / Ausgabe: Dezember 2016
  • Interview in Tages-Anzeiger/ November 2016
  • Interview in WDR COSMO / Januar 2017
  • Gastbeitrag in DIE ZEIT / Februar 2017

Mitgliedschaften

  • The Muhyiddin Ibn ‚Arabi Society
Top!
Social Links:
FACEBOOK